Bauplanung, Baumanagement

©

Planungsprozesse für Gebäude werden zunehmend komplex. Das liegt an der Anzahl der Planungsbeteiligten, an der Vielzahl an Werkzeugen (BIM, thermische Gebäudesimulation u.v.m.). Bautechnik und Gebäutetechnik können nicht mehr getrennt bearbeitet werden.

Vorschläge zur Gestaltung von Planungsprozessen finden Sie in den Unterlagen Integrale Planung und Integrale Planung mit klimaaktiv.

Worauf es besonders ankommt:

  • Die Aufgaben der Planungskoordination im Zusammenhang mit TBA kennen – einen Integralen Planungsprozess konzipieren
  • Adaption des Bauzeitplans für die für BTA erforderlichen Planungs- und Ausführungsleistungen
  • Formulierung bzw. Auswahl der der erforderlichen rechtlichen Vereinbarungen (Vorbemerkungen, Haftung etc.)
  • Kalkulation der erforderlichen Leistungen für das eigene und fremde Gewerke
  • Auswahl und Zusammenstellung der für TBA erforderlichen LBH – Positionen in den entsprechenden Leistungsverzeichnissen
  • Prüfung von Angeboten über BTA aus rechtlicher, technischer und kaufmännischer Sicht

Die Kosten der TBA

…sind im Allgemeinen nicht höher als für Fußbodenheizungen.

Mehrkosten können anfallen, wenn der Wärmeschutz in der Vergleichsvariante nur der Mindestanforderung entspricht (HWB 16er-Linie), für die TBA hingegen die Heizlast mit max. 25 W/m² begrenzt werden soll.

Solange keine Standard-Regelungen am Markt sind, ist hier noch mit Mehrkosten zu rechnen.

Die Kosten für eine Simulation können sich rasch bezahlt machen, wenn damit eine effizientere Auslegung der TBA möglich wird.

Da die Bauteilaktivierung im Gewerbebau seit langem Standard ist, sollte es hier keine Preisunsicherheiten geben.

Energie- und Betriebskosten sind vergleichsweise günstig, das Risiko für hohe Energiekosten in der Zukunft ist gering (eine Bepreisung von CO2 ist in den nächsten Jahren nicht ganz unwahrscheinlich).

 

Unterlagen: